Seaway – Colour Blind

Release: 23. Oktober 2015

Label: Pure Noise

Tracklist:

1. Slam
2. Best Mistake
3. Trick (So Sweet)
4. Freak
5. Still Weird
6. Stubborn Love
7. Big Deal
8. Airhead
9. Growing Stale
10. The Day that She Left
11. Turn me Away
12. Goon

Ich gehöre zu einer Generation, in welcher Songs wie „Fat Lip“ (Sum 41), „Basket Case“ (Green Day) oder „What´s my age again“ (Blink 182) mittlerweile zu Klassikern oder sogar „Oldies“ zählen. Teenie – Filme wie zum Beispiel „American Pie“ haben dabei gehörig dazu beigetragen, dass ich mit dem Pop Punk der neunziger eine bestimmte Stimmung und ein gewisses Gefühl verbinde. Ich glaube es ist das „Fuck off“ Gefühl. Wir sind wie wir sind und wir ziehen verdammt noch einmal unser Ding durch. Wenige aktuelle Pop Punk Bands können in mir dieses Gefühl hervorrufen. Leider. Umso erfreulicher ist es wenn sich anscheinend eine kanadische Formation namens Seaway genau das zur Aufgabe gemacht hat.

Ich war bereits von dem vorherigen Ableger („Hoser“) der Band begeistert. Und auch die neue Platte „Colour Blind“ hat mich wieder positiv überrascht. Das Album beginnt vorerst etwas ruhiger, geht aber nach kurzer Zeit gut ab. Was mir bei „Seaway“ besonders gut gefällt, ist die Leichtigkeit mit der die Songs geschrieben sind und dass sie auch genau dieses Gefühl transportieren. Wie Antidepressiva. Plötzlich hat man Lust all das zu tun, worauf der Teenager in uns schon immer Lust hatte. Besonders die Nummer „Big Deal“ lässt die Sonne in mir aufgehen und ich will einfach nur raus, mit Kumpels abhängen, möglicherweise sogar mein Skateboard wieder aus dem Schrank kramen und mir ein paar Knochen brechen. Generell gibt die Platte einem einfach ein gutes Gefühl. Der Soundtrack für die guten Tage eben.

Was Seaway nicht kann im Gegensatz zu anderen Szenegrößen: einen so richtig in den Bann ziehen, sodass man mit dem Song förmlich mitfiebert. Und auch Lyrics im großen poetischen Stile hat man nicht zu erwarten. Aber das ist eigentlich gar nicht weiter schlimm, denn wie gesagt gibt es dafür andere Bands. Seaway liefern mit „Colour Blind“ die perfekte Hintergrundmusik für einen Tag am See oder eine derbe Hausparty. Wer also in nächster Zeit eine dicke Party plant, sollte diese Platte auf jeden Fall noch zu seiner Playlist hinzufügen.